Kokosmilch: Kalorien und Inhaltsstoffe

Wenn Sie wissen möchten, was in der gesunden Kokosmilch enthalten ist, ob das Fett gesund ist und ob Sie mithilfe von Kokosnussmilch abnehmen können, sind Sie hier richtig.
Kalorien der Kokosmilch

Die Kokosmilch ist zwar kein Inhaltsstoff, der sich ursprünglich in der Tropennuss befindet, sie wird aber ohne den Einsatz von chemischen Hilfsstoffen aus den natürlichen Bestandteilen der Kokosnuss hergestellt. Um Kokosnussmilch zu erhalten, wird das leckere Kokosfleisch aus der Nuss herausgeschnitten und anschließend zu Kokosflocken fein geraspelt.

Die Kokosraspeln werden dann mit einer Presse durch ein Baumwolltuch gedrückt und was unten aus dem Tuch herausläuft, ist die fertige Kokosmilch. Sie ist ebenfalls weiß und dickflüssig. Selbstverständlich enthält diese Milch die selben Bestandteile, wie das Kokosfleisch, denn es wurde ja weder etwas hinzugefügt, noch etwas weggenommen.

Es gibt eine zweite Kokosnussmilch, die nach dem Auspressen der Kokosraspeln angesetzt wird. Dazu werden die Kokosraspeln mit warmem Wasser zu einem weißen Brei verknetet. Anschließend wird der Kokosbrei durch ein feines Haarsieb gepresst. Was dann unten aus dem Sieb herausläuft, ist die zweite Kokosmilch. Diese ist ebenfalls weiß, aber dünnflüssig.

Inhaltsstoffe der Kokosmilch

Die Milch aus dem weißen Kokosnussfleisch ist sehr gesund, denn sie enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente:

  • Den menschlichen Vitaminhaushalt kann sie mit den Vitaminen C, B1, B2, B3, B4, B6 und E anreichern.
  • An Mineralstoffen sind in der Kokosnussmilch Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen enthalten.
  • Die Spurenelemente, mit denen die Kokosmilch aufwartet sind: Schwefel, Jod, Zink, Mangan, Selen und Kupfer.
  • Ausführlicher über den Gesundheitswert können Sie sich hier So gesund ist Kokosmilch informieren.

Kokosmilch: Kalorien und Nährwerte

Die schmackhafte Milch aus dem Kokosnussfleisch gibt es in zwei Varianten. Es steht die normale Kokosmilch im Handel bereit, mit all ihren Nährwerten und Kalorien, wie sie aus der Kokosnuss stammen, und es gibt eine fettarme Kokosnussmilch. Die fettarme Kokosmilch ist leider nicht ganz so leicht zu bekommen wie ihre kalorienreiche Schwester und ist häufig auch etwas teurer.

  1. Die "Kokos-Vollmilch" weist mit 197 Kalorien pro 100 Milliliter zwar nicht eben wenig auf, liegt aber immer noch unter dem Kalorienwert der Schlagsahne mit 309 Kalorien pro 100 Millilitern.
  2. Der Fettgehalt von Kokosmilch ist mit 21 Gramm je 100 Liter ebenfalls nicht zu verachten. Zum Vergleich dient wieder die Schlagsahne mit stolzen 31,7 Prozent Fett.
  3. Kokosmilch enthält zwei Prozent Eiweiß (Schlagsahne 2,4%) und drei Prozent Kohlenhydrate (Schlagsahne 3,4%).

Das gesunde Fett der Kokosmilch

Im Gegensatz zum tierischen Fett, wie es in der Schlagsahne vorkommt, sind die Fettsäuren in der Kokosmilch nicht langkettig, sondern mittelkettig. Sie werden auch als Triglyceride oder MCT bezeichnet.

  • Während sich langkettige Fettsäuren gerne als Fettpösterchen im Körper ablagern, werden die mittelkettigen Fettsäuren schnell verdaut. Dadurch geben sie dem Körper verbrauchte Energie rasch zurück.
  • Als zusätzliches Plus heben die gesättigten Fettsäuren der Kokosnussmilch zwar den Cholesterinspiegel an. Sie sorgen aber effektiv nur für eine Zunahme des HDL-Cholesterins, das gemeinhin auch als "gutes" Cholesterin bezeichnet wird.
  • Und last but not least ist eine Fettsäure in der Kokosmilch enthalten, die Laurinsäure, mit der sogar Krankheitserreger zerstört werden können. Da die Laurinsäure ebenfalls zu den mittelkettigen Fettsäuren gehört, wird sie relativ schnell verdaut. Sie gelangt in den Blutkreislauf und kann dort die Zellwände von Bakterien, Viren und Pilzen zerstören. Auf diese Weise kann sie bei der Bekämpfung der Krankheitserreger erfolgreich mitwirken.

Kokosmilch zum abnehmen

Leider gibt es noch kein Lebensmittel, das, weil es so lecker schmeckt, im Übermaß verzehrt werden kann und gleichzeitig eine Abnahme des Körpergewichtes hervorruft. Auch die Kokosmilch ist kein solches Diätwunder. Richtig ist, dass die Triglyceride der Kokosnussmilch vom Körper schnell verdaut werden können und daher nicht als Fettpölsterchen eingelagert werden. Wird dem Körper aber zuviel der leckeren Kokosmilch zugeführt, so kann er nicht alle Fettsäuren sofort in Energie umwandeln. Der tolle Effekt des Abnehmens trotz Fettaufnahme ist dann nicht mehr gegeben.

Um mit Kokosnussmilch abzunehmen sind 60 Milliliter der leckeren Flüssigkeit das Maximum am Tag. Wer über die Stränge schlägt, wird auch bei diesem Lebensmittel das Gegenteil erreichen. Zu viele Kokosmilch Desserts, Smoothies oder Müslis kann der Körper nicht verwerten.