Kokosnuss: exotische Frucht mit vielen Talenten

Hier erfahren Sie mehr über die Kokosnuss und ihre vielen Talente. Der Wert für die Gesundheit der exotischen Frucht ist nicht zu unterschätzen.
Kokosnuss

Für viele gehört die Kokosnuss beim Traum von Sommer, Sonne und Meer einfach dazu. Die kleine Insel in der Südsee mit Kokosnusspalmen, weißen Sandstrand und einer Strandbar mit exotischen Drinks und schokoladenbraunen Kellnern wird aber selten Wirklichkeit. Lediglich die Kokosnuss und alles, was sich aus der leckeren Frucht zaubern lässt, können wir importieren.

Glücklicherweise muss der deutsche Kokosnussfan nicht erst auf die Palme klettern, um an die leckere Kokosnuss zu kommen. Die begehrte Steinfrucht kann das ganze Jahr über frisch im Supermarkt erworben werden. Um die Frische der Kokosnuss zu testen, wird sie geschüttelt und dabei ans Ohr gehalten. Entsteht durch die Erschütterung ein glucksendes Geräusch im Innern, dann enthält sie viel Kokoswasser und ist frisch. Wenn nichts blubbert, ist sie alt und verdorben.

Wer gerne Kokoskuchen oder Kokosmakronen isst, Schokoriegel mit den Kokosflocken mag, bei Cocktails zur Piña Colada greift und asiatische Speisen, die mit Kokosmilch zubereitet sind, liebt, der sollte sich ruhig auch an die frische Kokosnuss herantrauen. Denn die frische Frucht hat zwar viele Kalorien, aber sie ist gesund.

Kokosnuss: Nuss oder Frucht?

Zunächst muss erwähnt werden, dass die Kokosnuss ihren Namen zu Unrecht trägt. Streng genommen ist die Kokosnuss nämlich keine Nuss, sondern eine Steinfrucht.

  • Sie ist oval und von einer ledrigen, wasserundurchlässigen Schale umgeben. Diese Schale bekommt der Käufer im Supermarkt nicht zu sehen, denn sie wird sofort nach der Ernte entfernt.
  • Auch die nächste, dicke Schicht, die aus Pflanzenfasern besteht, wird im Ursprungsland abgetrennt, damit die Nüsse beim Transport weniger Platz wegnehmen.
  • Nach der Faserschicht kommt die harte, circa fünf Zentimeter dicke Schale, die den Käufer oft vor das Rätsel stellt, wie sie am besten zu knacken ist.
  • Im Innern der harten Schale befindet sich das leckere, weiße Fruchtfleisch, das jedoch noch von einer dünnen braunen Haut umgeben ist.
  • Der Hohlraum der frischen Kokosnuss ist mit dem gesunden Kokoswasser angefüllt. Je reifer die Tropennuss ist, umso weniger Wasser enthält sie und umso süßer schmeckt das Kokoswasser. Ist kein Wasser mehr in der Steinfrucht vorhanden, ist sie alt und verdorben.
  • Welche Teile der Kokosnuss zum Verzehr geeignet sind und wie die tropische Frucht am besten schmeckt erfahren Sie hier: Kokosnuss essen

Kokosnüsse

Gesundheitswert der Kokosnuss

Die Kokosnuss ist gesund, denn sie enthält nicht nur viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, sondern überzeugt auch durch die seltenen mittelkettigen Fettsäuren. Außerdem besteht sie zu circa zehn Prozent aus Ballaststoffen, die den Magen-Darm-Trakt fit halten und Verstopfung vorbeugen. Die mittelkettigen Fettsäuren der Tropennuss machen im Gegensatz zum tierischen Fett nicht dick. Sie werden vom Körper sehr schnell verdaut und in der Leber in Energie umgewandelt.

Eine weitere Fettsäure wirkt antibakteriell, weil sie die Zellwände der Krankheitserreger zerstört. Mineralstoffe, wie beispielsweise das Kupfer, steigern ebenfalls den Gesundheitswert der Kokosnuss, denn Kupfer regt indirekt die Gehirnfunktionen an. Somit kann durch den Verzehr der gesunden Nuss Krankheiten, wie Alzheimer vorgebeugt werden. Ausführlicher über den Gesundheitswert können Sie sich hier So gesund ist die Kokosnuss informieren.

Wieviel Kalorien hat die Kokosnuss?

Weil die Kokosnuss sehr fetthaltig ist, hat sie relativ viele Kalorien, die aber nicht gleichmäßig auf die Nuss verteilt sind.

  1. Der Löwenanteil an Fett und somit auch an den Kalorien befindet sich im Fruchtfleisch. Im Kokoswasser ist nur sehr wenig Fett enthalten.
  2. Insgesamt haben 100 Gramm Kokosnuss 358 Kalorien.
  3. Sie enthält 36,5 Prozent Fett und circa 10 Prozent Ballaststoffe.

Wenn das Fruchtfleisch der Steinfrucht geraspelt und getrocknet ist, dann haben 100 Gramm Kokosflocken stolze 611 Kalorien. 100 Milliliter des gesunden Kokoswassers, in dem Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Natrium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, Selen und Kupfer enthalten sind, hat nur 10 Kalorien. Sein Fettgehalt liegt bei 0,2 Prozent. Mehr über den Kaloriengehalt und wie die tropische Frucht das Abnehmen unterstützen kann, erfahren Sie hier: Kalorien der Kokosnuss

Wie öffnet man eine Kokosnuss?

  • Das Knacken der harten Schale sieht schwerer aus, als es ist. Damit das leckere Kokoswasser nicht in der Küche herumspritzt, sondern nach dem Öffnen der Nuss verzehrt werden kann, muss es zuerst abgelassen und aufgefangen werden.
  • Dazu werden mithilfe eines Schraubenziehers oder eines Korkenziehers zwei der drei Augen, die sich auf einer der schmalen Seiten der ovalen Frucht befinden, durchgestochen. Unter das eine Loch wird ein Glas gestellt, in welches das Kokoswasser läuft. Das andere Loch dient als Luftloch.
  • Nach dem Ablassen des Wassers wird die Nuss für circa 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad in den Backofen gelegt. Durch die Hitze springt die Schale und kann anschließend mit der Hand aufgebrochen werden.
  • Dann wird das Fruchtfleisch mit einem Löffel oder mithilfe eines Küchenmessers aus der Schale gelöst.
  • Die dünne, braune Haut, die sich jetzt noch am Kokosfleisch befindet, kann entweder mitgegessen werden, oder abgeschält werden.
  • Weitere Methoden die harte Schale der Kokosnuss zu knacken finden Sie auf dieser Seite: Kokosnuss öffnen leicht gemacht